Diabetes Schwerpunktpraxis

Hausärztliche Praxis für

Allgemeinmedizin und Innere Medizin

Leistungsspektrum

 

 

diab6

Jeder Diabetiker sollte möglichst früh nach Bekanntwerden der Erkrankung an einer Gruppenschulung für Diabetes teilnehmen. Das ist Bestandteil des DMP-Programms (Behandlungsprogramm der Krankenkassen), an dem Sie möglicherweise schon teilnehmen.

Weitere Indikationen für Patienten-Schulungen bestehen bei Umstellung der Therapie oder Komplikationen (z.B. Nervenerkrankung, Fußwunden, Unterzuckerungen).

Bei der Bildung von Gruppen für die Schulung achten wir darauf, dass die Patienten von der Therapie, vom Lebensalter und der Problemstellung zueinander passen.

Das ist wichtig, denn wir wissen, dass eine Gruppenschulung nur erfolgreich ist, wenn sich die Patienten in der Gruppe auch wohlfühlen.

 

 

 

 

Unser Gruppenschulungen im Einzelnen:

 

  • für Diabetiker ohne Insulintherapie
  • für Typ 2 Diabetiker zur Verbesserung des Selbstmanagements und Veränderung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens (MEDIAS-Schulung)
  • für Diabetiker mit Insulintherapie
  • zur intensivierten Insulintherapie (ICT-Schulung)
  • für Typ 1 Diabetiker (PRIMAS-Schulung)
  • Schulungen in türkischer Sprache
  • für Typ 2 Diabetiker höheren Lebensalters (SGS-Schulung)
  • für Patienten mit Insulin-Pumpen
  • Schulung und Behandlung bei Schwangerschaftsdiabetes
  • zur Verbesserung der Hypoglykämie-Wahrnehmung (HYPOS-Schulung)
  • für Patienten mit Erkrankungen des Nervensystems (NEUROS-Schulung)
  • für Diabetiker mit Fußkomplikationen
  • Bluthochdruckschulung
  • für übergewichtige Patienten ohne Diabetes (INA-Schulung)
  • für Patienten mit hohem Diabetesrisiko (PRÄDIAS-Schulung)

 

Behandlung von Diabeteskomplikationen:

Als Folge des Diabetes mellitus (meistens bei langer Diabetesdauer oder unzureichender Blutzuckereinstellung) können u.a. Nervenerkrankungen entstehen. Als Schmerzen oder Missempfindungen an den Füßen können sie die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Zudem ist das Risiko für Fußverletzungen damit erhöht.

Wir beraten daher unsere Patienten zur Schmerztherapie und zur Vermeidung von Fußverletzungen.

Als anerkannte Fußambulanz der DDG (Deutsche Diabetesgesellschaft) behandeln wir regelmäßig diabetesbedingte Fußverletzungen in Kooperation mit Gefäßchirurgen, Angiologen, Podologen und ambulanten Pflegediensten.

Wir sind Teil des „Kölner Fußnetzes“ zur interdisziplinären Behandlung von Fußkomplikationen.

Insulinpumpen und kontinuierliche Blutzuckermessungen:

Die Beratung von Patienten mit Insulinpumpen erfordert viel Erfahrung und Zeit. Eine zunehmende Zahl an Typ 1-Diabetikern wird heutzutage mit einer Insulinpumpe behandelt, da hiermit eine stabilere Stoffwechsellage erreichbar ist. Für die allgemeine Beratung zur Pumpentherapie, die Einweisung zur Technik und die Insulin-Dosisanpassungen werden in unserer Praxis  Einzeltermine vereinbart.

 

Die kontinuierliche Blutzuckermessung erlaubt dem Patienten eine ständige Kontrolle seiner Stoffwechsellage im Hilfe eines Sensors (ohne Stechen am Finger). Die kontinuierliche Glukosemessung und die Flash-Glukose-Messung gehört zu den spannendsten technischen Entwicklungen der letzten Jahre und führt bei richtiger Handhabung und Auswertung zu einer deutlichen Verbesserung der Stoffwechsellage.

Wir werten die Messergebnisse mit Ihnen zusammen aus und helfen Ihnen bei Erstattung der Messsysteme durch die Krankenkasse.

 

 

 

Anschrift

Christian-Esch-Str. 2-4
53844 Troisdorf
Tel: 02241 - 400 606
Fax: 02241 - 406 821
E-mail:

Impressum     Datenschutzerklärung


 

Sprechzeiten

Mo. 7.30 - 13.00 Uhr  15.00 - 18.00 Uhr 
Di. 7:30 - 13.00 Uhr  15.00 - 18.00 Uhr
Mi. 7:30 - 13.00 Uhr
Do. 7.30 - 13.00 Uhr  15.00 - 19.00 Uhr
Fr 7.30 - 12.30 Uhr

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen